Kinder und Jugendmedizin

Als Ärztin liegt mein Fokus zu Beginn in einer ausführlichen Beratung und im Gespräch mit der Familie.

Alles, selbst Kleinigkeiten, welchen man manchmal keine Beachtung schenkt, können von Bedeutung sein. Alles wirkt und greift ineinander. Die Ursachen für Krankheiten wurzeln oft da, wo man sie kaum vermutet.

Die Medizin nach Paracelsus basiert auf Natur- und Gotteserkenntnis. Zum Verständnis der Dinge und damit auch der Krankheiten und ihrer richtigen Behandlung seien einerseits empirische Befunde, andererseits die Betrachtung des Großen und Ganzen notwendig.

Auch meine Erfahrung bestätigt: Das Große und Ganze muss Beachtung finden. Das bedeutet für mich und meine Vorgensweise: Ich sehe den Schwerpunkt meiner Arbeit als Kinder- und Jugendärztin in der ausführlichen Beratung, im Gespräch mit der Familie. Alles wirkt und greift ineinander. Krankheiten können ihre Wurzeln an ganz anderen Plätzen haben, als man zunächst vermutet. Der Mensch ist komplex zu verstehen: nicht nur im Sinne Galens als Einheit von Leib und Seele, sondern auch wie Paracelsus meint als Beziehungswesen.

Die Schwerpunkte der Pädiatrie sind die Vorsorgeuntersuchungen U2 - U11, J1 und J2, Impfberatung und Impfungen, Behandlung von Akuterkrankungen, Behandlung chronischer Krankheiten, Behandlung psychischer und psychosomatischer Krankheitsbilder.

»Der Mensch kann nur vom Makrokosmos aus universalistisch erfasst werden, nicht aus sich selbst heraus. Erst das Wissen um diese Übereinstimmung vollendet den Arzt.« Paracelsus, 1493-1541